Eine etwas andere Ostergeschichte

sg30Ostern im Waldviertel hat so was Magisches an sich. Oder aber man kommt vor lauter „Dolce far niente“ auf einfach echt schräge Ideen: Und da ich die letzten Tage dort war, im Waldviertel, überkam mich der unbändige Wunsch euch von meinen vier (nicht mal imaginären) Freunden Goldhäschen, Matz von Pieps, Augie the Egg und Roman Zinnbecher zu erzählen…

sg51Ostern war’s und so trafen sich Goldhäschen, Matz von Pieps, Augie the Egg und Roman Zinnbecher in einem feschen Osternestchen. Die vier freundeten sich sofort an, waren aber trotz der holden Gesellschaft doch schnell recht gelangweilt.

sg31Also beschlossen die wackeren Oster-Vier gemeinsam auf Reisen zu gehen.

sg32Schon von ihrem Osternestchen aus konnten sie nämlich durchs Fenster ihres Osterhäuschens einen herrlichen Magnolienbaum stehen sehen. Vor allem Goldhäschen hatte große Lust dieses Bäumchen zu erklimmen und bimmelte aufgeregt mit seinem Glöckchen, das es um seinen Hals trug. Aber auch Matz, Augie und Roman hatte es das wunderschöne Blütenmeer im Garten von Osterhausen angetan.

sg33Roman schulterte kurzerhand den eierrunden Augie – so ein Ei, das bewegt sich nämlich nicht gern – und gemeinsam machten sich die Oster-Vier auf eine abenteuerliche Entdeckungsreise.

sg35Wie gesagt, so ein Ei bewegt sich nicht gar zu gern, und während Augie schon gleich zu Beginn des Ostertrips auf einen feschen Cappuccino in der warmen Sonne bestand …

sg34… erklommen Roman, Matz und Goldhäschen kurzerhand den Pragerstraßer Handbrunnen. Roman schöpfte aus dem Vollen und kredenzte Matz und Goldhäschen kühlendes Quellwasser.

sg36Als nächstes besuchten Goldhäschen, Roman Zinnbecher, Augie the Egg und Matz von Pieps einen wunderschönen Aussichtspunkt, von wo sie den ganzen herrlichen Garten überblicken konnten.

sg37Posen ist einfach alles. So auch bei unseren Oster-Vieren: Ein gelungener Schnappschuss inmitten der floralen Frühlingspracht macht schon was her, nicht wahr?

sg38An der Besteigung des Osterhaus’ner Leuchtturms kam unser Abenteuertrupp einfach nicht vorbei. Natürlich kniff Augie wieder mal. So ein steiler Aufstieg ist doch wirklich nichts für ein kugelrundes Osterei. Viel zu anstrengend … man könnte ja sauer werden, nicht wahr? Oder runter fallen …

sg39Beim Klettern auf den moosernen Baumstumpf war Augie jedoch wieder mit von der Partie. Ein „Aufi muass i“ plagte unser gelbes Osterei also irgendwie ganz tief in ihm drinnen doch! Man wollte doch nicht als unsportlich abgekanzelt werden, nicht wahr?

sg40Beeindruckt zeigten sich die Oster-Vier vor der ausgeklügelten Osterhaus’ner Kompostanlage. „A guate Mischung“, scherzte Roman Zinnbecher fröhlich vor sich hin. Matz von Pieps konterte gepiepst: „Stösschen!“

sg41Dann wagten sich unsere vier Freunde in dunklere Gartengefielde: Ein Besuch im Oster-Knast war Teil des Pflichtprogramms. Vor allem Matz von Pieps und Goldhäschen beschlich dort ein wahrlich beklemmendes Gefühl. Roman Zinnbecher jedoch konnte von ausschweifenden Trinkgelagen der Gefängniswärter aus längst vergangenen Tagen erzählen, wobei damals immer die Anwesenheit seiner zinnernen Brüder und Schwestern essentiell war.

sg48Besonders beeindruckt waren die Oster-Vier vom Folterwerkzeug im Oster-Knast. Vollkommen gerädert erklommen sie das Folterrad.

sg50Wahrlich unangenehm wurde es dann für Augie the Egg: Um zu veranschaulichen wie es seinesgleichen ergehen konnte, demonstrierte Augie eindrucksvoll den Eierschneider. „Brutale Härte“, jammerte er. Matz von Pieps entfleuchte vor Schreck ein lautes „Kickerikiii!“ und Goldhäschen memmelte nur noch nervös vor sich hin.

sg52Genug von Folterkammern und -geräten! Zum krönenden Abschluss ihres Osterspazierganges gönnten sich Roman Zinnbecher, Goldhäschen, Matz von Pieps und Augie the Egg ein herrliches Sonnenbad im Magnolienbaum. Augie war natürlich der Fotograf und deswegen auf diesem Bild nicht zu sehen.

sg53Allerdings gibt’s ein Beweis-Selfie: Ja, Augie war auch oben!

Am Ende kletterten die Oster-Vier wieder vom Baum runter, die Stufen rauf und huschten schnell zurück in ihr Osternest. Und wenn sie nicht gegessen wurden, hocken sie noch heute da! 😉

Advertisements


Kategorien:Schräges

Schlagwörter:

6 replies

  1. Eine echt gelungene Osterüberraschung auf dieser Seite!
    Die Idee finde ich einfach toll!
    Mal etwas Witziges. Fein!

    • Die Geschichte überkam mich einfach so als ich im Waldviertel bei meiner Großtante auf Osterfrische war. Nun ja, ein bisschen anders als der Rest an Beiträgen auf diesem Blog aber wer weiß, vielleicht überkommt mich wieder mal so eine Idee und es gibt einen märchenhaften Nachschlag an schrägen Geschichten! 🙂

  2. Wie süß 😀
    Das muss ja ne Arbeit gewesen sein mit den ganzen Fotos und dazu gehörigen Bearbeitungen…

    ist aber ganz niedlich geworden. Habe dabei viel geschmunzelt – danke dafür 🙂

    • Jaaaa, da bin ich schon ein Weilchen dran gesessen. Aber es hat Spaß gemacht. Ich freu mich sehr wenn dich mein Humor zum Schmunzeln gebracht hat, Marianne! Alles Liebe dir – und auf ein baldiges Wiederlesen! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: