Fisch auf den Tisch: Curry-Reis-Garnelenpfanne

Was gibt es schöneres als sich den Sommer auf den Teller zu holen? Diese Curry-Reis-Garnelenpfanne bringt euch einen Hauch von Asien in eure Esszimmer! Einen Hauch, wohl gemerkt, ist doch das ECHTE asiatische Essen ein wahres Feuerwerk an Gewürzen, Beilagen, Farben und lukullischen Ingredenzien. Es handelt sich somit bei meinem „Fisch auf den Tisch“-Gericht um eine Light-Version des Ganzen. Mei, es fehlt mir halt in Zeiten der Quarantäne an den richtigen, exotischen, den Rachen befeuernden bis die Tränen kommenden Zutaten!

Tatsächlich entstammt das heutige Rezept der berühmt-berüchtigten Weightwatcher-Küche. Ich denke, so ziemlich jeder kennt die Weightwatcher – das sind Gruppen von Menschleins, die wortwörtlich gegenseitig ihr Gewicht beobachten und wenn möglich nach unten korrigieren wollen. Also Leute wie meine eine. Somit kommt die gute Nachricht gleich zu Beginn: wir haben mit der Curry-Reis-Garnelenpfanne à la Weightwatcher eine Portion Hochgenuss mit einer extrem geringen Fettdepotanlagerungsproblematik!

Dieses Rezept ist wieder für 2 Personen konzipiert – aber aus eigener Erfahrung können wenigstens 3 Personen davon essen.

Man nehme also:

  • 250 g Garnelen
  • 2 TL Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehe
  • Salz, Pfeffer, Sojasauce, Curry
  • 120 g Reis
  • etwas Gemüsebrühe, oder (wers schneller mag): Gemüsesuppenwürfel
  • 2 Frühlingszwiebel
  • 1 gelbe Paprika
  • 100 g Mango
  • 100 g Ananas

Und so wird’s gemacht:

Als erstes kocht man den Reis gar. Ich glaube, hierzu brauch ich nicht groß den Küchengroßkopfchef mimen. Das kann ja wohl fast jeder. Daneben kann man auch schon mal etwas Gemüsebrühe (oder Gemüsesuppe) fabrizieren. Hierzu braucht man nicht viel, vielleicht eine halbe Tasse voll.

Nebenbei werden die Mango geschält, der Paprika entkernt, die Ananas (wir haben leider auf Dosenhawaiiananas zurückgreifen müssen sonst wäre hier „ne echte“ Ananas abgebildet gewesen … ich sag nur Corona) und die Frühlingszwieberl klein gehackelt.

Dann kommt der leckere Part: wir geben Olivenöl in eine Pfanne, adden Salz, Peffer und natürlich die Knoflzehen und lassen all das ein bisschen bruzzeln. Danach schnappen wir uns die Garnelen und braten sie darin so lange an bis sie sich rosa-orange färben.

Zu guter Letzt kommen die restlichen Gewürze, etwas Sojasauce, die Gemüsebrühe, sowie die Mango-, Ananas- und Frühlingszwiebelschnitzel dazu. Deckel drauf und durchdünsten lassen. Ganz zum Schluss mischen wir den fertig gegarten Reis drunter – et voilà: fertig ist die Curry-Reis-Garnelenpfanne à la Weightwatcher!

Jetzt heißt es das fertige Gericht anrichten, ein fesches Weißweinderl ins Glas gießen, hinsetzen und genießen.

Kocht es doch einfach nach! Es dauert nicht lange und schmeckt wirklich … lecker!



Kategorien:Fisch auf den Tisch, Leckeres

Schlagwörter:, , , , , , ,

  1. Ich bin riesiger Mango und Ananas Fan.
    Das wird die Tage mal nachgekocht, Danke!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: