Spannende Archäologie-Schau über Wiener Linienwall

Linienwall_Aquarell_Lerchenfeld_Wien Museum_InvNr24782_klein

Die Durchführung der Als bei Lerchenfeld, Aquarell von A. S. Kronstein, 1872. (c) Wien Museum

„Der Wiener Linienwall. Vom Schutzbau zur Steuergrenze“ heißt die Posterschau der Stadtarchäologie Wien, die am 30. September 2014 um 18:30 Uhr im Bezirksmuseum Simmering feierlich eröffnet wird.

Niederösterreich und die Wiener Vorstädte wurden im 17./18. Jahrhundert immer wieder von den marodierenden Kuruzzen (Ungarn) geplündert. Um die Menschen zu schützen, errichtete man 1704 den sogenannten Linienwall als zweiten Befestigungsring rund um Wien. Darin einbezogen waren die äußersten Vorstadtbebauungen und sogar ein Teil der Felder.

Der Linienwall bei St. Marx, Aquarell. (c) Wien Museum

Der Linienwall bei St. Marx, Aquarell.
(c) Wien Museum

Vom Schutzwall zur Steuergrenze
Am Ende wurde der militärisch befestigte Wall dann nur noch ein einziges Mal von den Kuruzzen angegriffen. Um die Bewachungs- und Erhaltungskosten des Bauwerks zu sichern, wurde der Linienwall letztendlich zur Steuergrenze umgewandelt. Noch bis zu seinem Abbruch im 19. Jahrhundert wurden am Wall Zölle eingehoben.

Heute findet man anstelle des Walls den Wiener Gürtel und die Stadtbahntrasse – die heutige Linie U6.

 

Die Freilegung eines Abschnitts des Linienwalls (1030 Wien). (c) Stadtarchäologie Wien

Die Freilegung eines Abschnitts des Linienwalls (1030 Wien).
(c) Stadtarchäologie Wien


Posterschau um den Wiener Linienwall
Zwischen 1989 und 2012 konnte die Stadtarchäologie Wien in mehreren Grabungsmissionen den Verlauf und den Aufbau des Linienwalls dokumentieren. Die Ausstellung „Der Wiener Linienwall“ und das sie begleitende Buch, stellen die Ergebnisse der Grabungen dar und geben einen spannenden Überblick über Baugeschichte, sowie Nachfolgeprojekte und über die heute noch vorhandenen Reste.

Ausstellungseröffnung:
30. September 2014, 18:30 Uhr
Ort:
Bezirksmuseum Simmering
Festsaal des Amtshauses
Enkplatz 2, 1110 Wien

Ausstellungsdauer:
1. Oktober 2014 bis 19. April 2015
Öffnungszeiten:
FR von 14:00-17:00 Uhr
Sowie jeden 1. und 3. SO im Monat von 10:00 bis 12:30 Uhr
Eintritt ist frei!

Informationen zum Buch zur Posterschau „Der Wiener Linienwall. Vom Schutzbau zur Steuergrenze“:
„Wien Archäologisch 9“, Wien 2012. 80 Seiten mit zahlreichen farbigen Abbildungen. EUR 15,90. ISBN 978-3-85161-064-2

Infos auch auf www.wien.at/archaeologie

Advertisements


Kategorien:Archäologie, Ausstellungen, Forschung, Geschichte, Museen, Tipps, Wien, Wissenschaft

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

1 reply

  1. Dein Bericht, wie immer, sehr interessant!
    Sollte man sich anschauen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: