Es war einmal … „Alles Walzer!“ im alten Dianabad

Das Dianabad als Ballsaal, um 1850  (c) de.wikipedia.org

Das Dianabad als Ballsaal, um 1850
(c) de.wikipedia.org

Wien ohne Walzer? Als Tourismusmetropole im Herzen Europas undenkbar. Wie Kaiserin Sisi, die Lippizaner und der Opernball hat der Walzer der Weltstadt Wien seinen unauslöschlichen Stempel aufgedrückt. Was aber nur wenige Wissen: Walzerkönig Johann Strauss führte seinen wohl berühmtesten Walzer, den Donauwalzer, erstmals im Dianabad auf!

Das Dianabad (2., Lilienbrunngasse 7-9) ist heute eines der beliebtesten Hallenbäder Wiens. Das erste Dianabad, ein zu damaligen Zeiten fortschrittliches Badehaus, wurde von Architekt Jean-Claude de Moreau und dem Maler Carl Hummel am Donaukanal erbaut und am 1. Juli 1810 eröffnet. Nach einigen Umbauphasen präsentierten die Architekten Ludwig Richard von Förster und Karl von Etzel im Jahr 1843 eine Novität in Europa: eine Schwimmhalle. Angelehnt an die antiken Thermen Roms prägte vor allem die Dachkonstruktion aus halbkreisförmigen Gusseisenträgern das Bild der neuen Schwimmhalle.

Johann Strauss II gemalt von August Eisenmenger, 1888

Johann Strauss II gemalt von August Eisenmenger, 1888

Ein Bad wird zum Tanzsaal
Da die Beheizung des prächtigen Raumes im Winter jedoch zu kostspielig war, fand die Schwimmhalle als Konzert- und Ballsaal ihre Bestimmung. Dekoriert mit rotem Samt, Marmorimitationen an den Wänden, drei großen Bronzelustern, ein eigens angelegter Wintergarten und das Bassin mit einem Tanzboden bedeckt, bot diese ungewöhnliche Balllocation sicherlich einen grandiosen Anblick.

Musiker von Rang und Namen präsentierten dem tanzwütigen Publikum im Dianasaal ihre Meisterwerke. So spielte Josef Strauss zur Eröffnung des Dianasaals am 12. November 1860 seine Diana-Polka. Eduard Strauß debütierte dort im Jahr 1862, Carl Michael Ziehrer ein Jahr später. Auch die berühmte Fiaker-Milli trat im Dianasaal auf.

Donauwalzer-Premiere im Hallenbad
Die wohl glänzendste Premiere fand jedoch am 15. Februar 1867 statt: Der wohl berühmteste Wiener Walzer, der Donauwalzer („An der schönen blauen Donau“) von Johann Strauss, wurde damals bei einem Liederabend des Wiener Männergesangs-Vereins im Dianabad uraufgeführt! Der damalige Erfolg des Musikstückes ist zwar eher nur als mäßig zu bezeichnen, jedoch eroberte der Donauwalzer, der auch als die heimliche Hymne Wiens bezeichnet wird, nach seiner Aufführung auf der Weltausstellung in Paris den gesamten Erdball.

Der Wiener Männergesangs-Verein singt im Goldenen Saal des Musikvereins Johann Strauss‘ Donauwalzer:

Advertisements


Kategorien:Geschichte, Music, Wien

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,

1 reply

  1. Obwohl ich Wienerin bin,
    obwohl ich den Donauwalzer selber schon in seiner ganzen Länge mit dem
    Damenkammerchor Wiener Note gesungen habe war mir diese Information noch neu!
    Freut mich, davon hier zu lesen! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: