„Golden Baby“ puncht sich in den Boxolymp

WM-Kampf im Superfliegengewicht am 21. Juni 2014: Eva Voraberger (li.) siegt in 10 Runden nach Punkten gegen Marasri Sriwilai.

WM-Kampf im Superfliegengewicht am 21. Juni 2014: Eva Voraberger (li.) siegt in 10 Runden nach Punkten gegen Marasri Sriwilai.

Begegnet man Eva Voraberger auf der Straße, käme niemand auf den Gedanken, dass diese zierliche Blondine leidenschaftliche und erfolgreiche Profiboxerin ist. Die 24-jährige gebürtige Grazerin lebt und trainiert in Favoriten, Wien. Den Beinamen „Golden Baby“ verpasste ihr der ungarische Trainer Nagy Lajos. Nicht zu unrecht, denn Eva Voraberger puncht sich am 21. Juni 2014 in den heimischen Boxolymp: Nach ihrem Sieg über die Thailänderin Marasri Sriwilai wurde sie Österreichs erste Doppelweltmeisterin im Superfliegengewicht! Ihren insgesamt 18 Siegen – neun davon durch K.O. – stehen nur drei Niederlagen gegenüber. Eine Erfolgsbilanz, die in Österreichs Sportwelt ihresgleichen sucht!

Kipet traf die Profisportlerin des Boxteams Vienna (Pro-Gym Sportcenter, 10., Leibnizgasse 1) zu einem intimen Interview:

Profi-Boxerin Eva Voraberger, Doppelweltmeisterin im Superfliegengewicht

Eva Voraberger

Kipet: Wie bist du zum Boxen gekommen?
Eva Voraberger:
Ich bin übers Thaiboxen zum Peter Pospichal gekommen. Er boxt selbst und ist mein Trainer und Manager. Peter hat sehr viel in mich investiert. Dreimal täglich trainieren wir Technik, damit ich vorankomme. Er hat sehr viel Geduld mit mir gehabt. Und ich bin sehr ehrgeizig. Wenn was nicht hinhaut, geh ich heim, spinn‘ herum und er muntert mich immer wieder auf. Ohne mein Team, das Boxteam Vienna, wäre ich nichts.

Wie lange bist du schon in Wien und fühlst du dich hier wohl?

Ich bin jetzt seit fünf Jahren in Wien. Toll ist, dass ich gleich hier am Viktor-Adler-Markt wohne. Da unten ist alles frisch. Eine gesunde Ernährung ist für Sportler sehr wichtig.

Wie sieht dein Training aus?
Ich trainiere Montag bis Freitag, zweimal am Tag jeweils zwei Stunden. Am Samstag nur einmal täglich, da aber auch zwei Stunden lang. Wenn mein Personal Trainer Christian kommt dann auch nochmals zweieinhalb Stunden extra.

Hast du auch mal Tage wo du lieber im Bett bleiben und dich vorm Training drücken möchtest?
Ja klar, ich habe auch mal Tage an denen ich am liebsten aussetzen würde. Wenn der Trainer sagt um 6 Uhr aufstehen und Lauftraining machen, dafür ist Peter da – damit er mir in den Hintern tritt (lacht). Beim Boxen, wenn du im Ring stehst, bist du auf dich allein gestellt, aber du spürst den Rückhalt von deinem Team.

Kampfrichter Ernst Salzgeber kürt Eva Voraberger zur neuen Boxweltmeisterin

Kampfrichter Ernst Salzgeber kürt Eva Voraberger zur neuen Boxweltmeisterin

Du hast ja erst am 21. Juni 2014 deinen WM-Titel erhalten. Wie war das für dich?
(Lacht): Meine Gegnerin hat es mir nicht einfach gemacht. Sie war eine Rechtsauslegerin, die sind unangenehm zu boxen. Aber wenn du da oben im Ring stehst, musst du jeden boxen. Der Kampf ging über 10 Runden und ich habe einstimmig nach Punkten gewonnen. Danach ist alles wie im Film abgelaufen. Du weißt erst, dass du gewonnen hast, wenn der Kampfrichter deine Hände hoch hebt.
Gefeiert haben wir dann in einem Club, eine After-Show-Party. Ich war aber nur eine Stunde dort, weil ich schrecklich müde war.
Besonders toll war, dass mir nach meinem Sieg die Regina Halmich persönlich gratuliert hat! Es ist ihr WIBF-Gürtel, den ich jetzt habe.

Wie sind denn die Minuten vor einem Kampf? Was geht dir da durch den Kopf?
Kurz vor dem Einmarsch denkst du ‚das ist mein Tag‘. Du willst das gewinnen und du möchtest dein Team stolz machen. Wenn du rein gehst, schaltest du ab, siehst nur noch den Ring. Dann geht’s Bumbumbum und wenn du deinen Namen hörst, musst du zweimal hinhören, weil du es nicht glauben kannst. Und wenn deine Hände in die Höhe gehen und du siehst, wie sich dein Team freut, wie alle dir zujubeln und du am Ende den Gürtel in Händen hältst, das ist ein großes Geschenk!

Bussi fürs "Golden Baby" von den Sponsoren!

Bussi fürs „Golden Baby“ von den Sponsoren!

Wenn du einen Wunsch frei hättest, was würdest du dir wünschen?
Boxen ist eine Randsportart. Schade, dass sich das Fernsehen fürs Boxen nicht interessiert. Man sieht kein Boxen im österreichischen Fernsehen. Weder auf ORF noch auf ATV, Puls4 oder W24. Das ist schade denn wir haben in Österreich eine Menge großartiger Talente wie Markus Kurta, Kim Poulsen, Sanglaji Pouria, Marcos Nader, Nicole Wesner, Doris Köhler… Wir haben viele Talente, die werden alle runtergedrückt, weil es sich bei unserem Sport eben nicht um Fußball oder Skifahren handelt…

Wann steigt dein nächster Kampf?
Wir planen gemeinsam mit Thaiboxer Foad Sadeghi einen Fightabend in Wien im zweiten Halbjahr. Bis zum Jahresende muss ich nämlich wieder in den Ring steigen. Andernfalls wird der Titel vakant. Ich will unbedingt, dass der Titel in Österreich bleibt!

Übrigens: Wer einmal mit Weltmeistern wie u.a. Eva Voraberger, der 6-fachen Kickboxweltmeisterin Doris Köhler, Muay-Thai-Champion Sanglaji Pouria, dem Boxer Elvis Salioski und dem Box-Champ Kim “Golden Boy“ Poulsen trainieren will, kann das im Pro-Gym Sportcenter (10., Leibnizgasse 1) tun.

Eva unterrichtet Kinder im Alter von fünf bis 14 Jahren und wird ab Herbst Selbstverteidigungskurse für Frauen abhalten. Die erste Trainingseinheit ist gratis.

Informationen zu Eva Voraberger auf Facebook:
www.facebook.com/pages/Eva-GoldenBaby-Voraberger.

Informationen über Sportangebote des Sportcenters Pro-Gym:
www.boxteamvienna.at.

Box-Champ Eva Voraberger beim Workout:

Advertisements


Kategorien:Interview, Sport

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

1 reply

  1. Ungewöhnlich, klingt aber einfach gut!
    Weiterhin viel Erfolg beim Boxen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: