Liebesgedicht aus dem Mittelalter

mittelalter002Heute ist Valentinstag. Der Tag der Liebe und der schönsten Liebeserklärungen ans höchsteigene Herzblatt. Doch die Liebe hat immer Saison. Auch schon im „finsteren“ Mittelalter, zur Zeit wagemutiger Ritter und holder Maiden, als an den Burgen und Adelshöfen im besten Falle Gaukler und Minnesänger die Abende gestalteten, wurde – unter anderem – der Minne gefrönt, der höfischen Liebeslieddichtung.

Im „dunklen“ Mittelalter des 12. und 13. Jahrhunderts zogen Troubadoure und Minnesänger durchs Land und brachten den hochgestellten Damen die schönsten, schwülstigsten Liebesgesänge dar. Der sogenannte Minnesang – minne bedeutet „liebevolles Gedenken“ – wurde in mittelhochdeutscher Sprache gedichtet, einer Vorstufe des heute praktizierten Deutschs.

Oft sind die Verfasser dieser Liebesgedichte im Laufe der Zeit in Vergessenheit geraten. So schrieb ein (heute) Unbekannter folgendes für seine Herzdame:

Dû bist mîn, ich bin dîn:
des solt dû gewis sîn.
Dû bist beslozzen
in mînem Herzen:
verlorn ist das slüzzelîn:
dû muost immer drinne sîn.

Übersetzung:
Du bist mein, ich bin dein:
des sollst du gewiss sein.
Du bist eingeschlossen
in meinem Herzen:
verloren ist das Schlüsselchen:
Du musst immer drinnen bleiben.

Advertisements


Kategorien:Geschichte, kurz gemeldet

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

7 replies

  1. Das ist einfach lieb und schön, an einem Tag wie diesen! 🙂
    Dir, liebe Kipet, schicke ich eine Rose via Internet!

  2. Danke Dir, Frabuk. Die Rose nehme ich gern an und schicke Dir ebenfalls eine! 🙂

  3. Hier hab ich ein Liebesgedicht aus der Carmina Burana für Dich:

    Nahtegal, sing einen dôn mit sinne
    mîner hôchgemuoten kuniginne!
    kunde ir, daz mîn stæter muot und mîn
    herze brinne
    nâch irm süezen lîbe und nâch ir minne! 😉

  4. Danke Dir, Moser K – ich mag das Mittelhochdeutsche. Es ist manchmal schwer korrekt zu übersetzen, aber wenn man sich eingelesen hat, klappt’s auch mit dem Verstehen! 🙂

  5. Die Liebe ist immer und überall präsent! Seis in Gedichten, in Liedern, in Bildern, Filmen. Schön!oder auch nicht immer 🙂

    • Willkommen auf meinen Weblog, Charlotte Ludwig! Besonder schön fand ich Ihren Beitrag „…Schön! Oder auch nicht immer…“ Danke dafür! LG Kipet

  6. es ist so wunderschön. mein herz geht auf und zeigt mir wie stark die liebe früher war

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: