Archäologie-Update: Juli 2013

© pixelio.de | Dieter Schütz

© pixelio.de | Dieter Schütz

In den letzten Monaten sind so einige Kurzmeldungen in Sachen Archäologie, Geschichte und Altertumsforschung eingelangt – ein Update:

Schottland: Ältesten Kalender der Welt in Feld entdeckt
Deutschland: Legionslager Bonn – Startschuss zu neuen Grabungen im September
Österreich/Europa: ARIADNE – Grabungsdatenbank für Archäologen im Entstehen
Mexiko: Neue Pyramide ausgegraben

Schottland: Ältesten Kalender der Welt in Feld entdeckt

Zeitmarker von Warren Field – © Aberdeenshire Council Archaeology Service

Zeitmarker von Warren Field –
© Aberdeenshire Council Archaeology Service

Die Forschergruppe rund um den Archäologen Vincent Gaffney von der University of Birmingham staunte nicht schlecht, als sie in einem Feld nahe des Crathes Castle in Aberdeenshire hinter das Geheimnis eher unscheinbarer Bodenveränderungen kamen. „(…) als wir merkten, womit wir es hier zu tun haben, wurde uns schlagartige die Tragweite bewusst“, so Gaffney. Das Grabungsteam fand einen sogenannten Zeitmarker, einen Kalender, der im 8. Jahrtausend vor Christus entstanden sein soll.

Der Zeitmarker von Warren Field besteht aus zwölf Gruben, die von Südwesten nach Nordosten weisen. Die Konstruktion erlaubte es den Menschen anhand des Standes von Mond und Sonne den Verlauf der Zeit messen und darstellen zu können.

Schon 1966 entdeckte man am heutigen Parkplatz von Stonehenge drei Pfostenlöcher, die den Wissenschaftlern bis heute Rätsel aufgeben.

***     ***     ***     ***     ***     ***    ***     ***     ***

Deutschland: Legionslager Bonn – Startschuss zu neuen Grabungen im September

Modell des römischen Lagers in Bonn – © wikimedia | Leit

Modell: römisches Lager in Bonn –
© wikimedia | Leit

Wer die Kosten von rund 260.000 Euro für die archäologische Notgrabung am künftigen Schulgelände der Marie-Kahle-Schule und der Grundschule Nordschule im Bonner Stadtteil Castell übernimmt, ist noch nicht ganz geklärt. Ein Teil des Bauareals liegt jedenfalls innerhalb der Schutzzone des „Römischen Legionslagers Bonn„, in dem zwischen 40 und 350 nach Christus bis zu 6.000 römische Soldaten stationiert waren.

Um mit dem Bau der dringend benötigten Schulen beginnen zu können, wird im September 2013 der Startschuss zu den Notgrabungsarbeiten gegeben. Die Archäologen erhoffen sich mehr über den Alltag der Legionäre in Bonn zu erfahren.

Geht es nach den Stadtvätern soll die historisch wichtige Römeranlage in die Liste des Weltrerbes der UNESCO aufgenommen werden.

***     ***     ***     ***     ***     ***    ***     ***     ***

Österreich/Europa: ARIADNE – Grabungsdatenbank für Archäologen im Entstehen

© 2012 Ariadne

© 2012 Ariadne

Die Menge an digitalisierten Daten, die bei Grabungen gesammelt werden, ist für Forscher bislang nur schwer oder gar nicht zugänglich.

Jetzt wird im Rahmen des Projektes „Advanced Research Infrastructure for Archaeological Dataset Networking in Europe“ (ARIADNE) an einer zentralen Grabungsdatenbank gebastelt, die den Wissenschaftlern aus ganz Europa zur Verfügung stehen wird. „Es soll ein Forschungsservice für Archäologen entstehen“, so Edeltraud Aspöck, zurständige Projektleiterin des österreichischen ARIADNE-Partners „Österreichische Akademie der Wissenschaften“ (ÖAW). Bis ins Jahr 2017 sollen sämtliche Daten in Europa abrufbar sein.

In Österreich wird das ARIADNE-Projekt vom 7. EU-Rahmenforschungsprogramm, der ÖAW und der Forschungsgesellschaft Salzburg Research Partner finanziert.

***     ***     ***     ***     ***     ***    ***     ***     ***

Mexiko: Neue Pyramide ausgegraben

Momentan blickt die gesamte Forschungswelt in Richtung des mexikanischen Bundesstaates Veracruz – genauer nach Jáltipan, rund 600 Kiliometer südlich von Mexico-City: Hier wurde neben einer mit Kalkstein beschichteten Pyramide auch ein bis zu 2.000 Jahre altes Sammelgrab aus vorspanischer Zeit entdeckt!

Die Pyramide ist 12 Meter hoch, 60 Meter lang und 25 Meter breit und ähnelt der berühmten Maya-Stätte Comalcalco in Tabasco. Ungewöhnlich für die damalige Bauweise ist auch, dass Ziegelsteine zum Bau verwendet wurden, wohingegen üblicherweise in der Region mit festgestampfter Erde gearbeitet wurde.

In den Gräbern entdeckten die Archäologen neben menschlichen Überresten interessante Grabbeigaben und Tierknochen. Spannend ist die Tatsache, dass die Grabbeigaben aus Teotihuacan-, Maya-, Nahua-, sowie aus Popoluca-Kulturen stammten.

Die Auswertung der Funde wird laut Projektleiter Alfredo Delgado noch einige Monate in Anspruch nehmen…

Advertisements


Kategorien:Archäologie, Forschung, Geschichte, kurz gemeldet, Schottland, Tipps, Wien

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

4 replies

  1. Ich lese sie immer wieder gern, deine Archäologie-Splitter! Auch wenn ich schon den einen Artikel über die Pyramide in Mexiko gelesen habe, wie immer sehr informativ. LG SAM

  2. Kann mich der Aussagen von SAM ohne Probleme und ernsten Gewissens anschließen! :-))

    • Da mir die Archäologie ein großes Anliegen ist, fasse ich immer wieder gerne die Artikel zusammen, die so im Laufe der Zeit bei mir eintrudeln. Freut mich daher besonders, wenn sie bei meinen Lesern Anklang finden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: