Qumran-Rollen zu Gast in Assen

Die Schriftrollen vom Toten Meer Die Schriftrollen vom Toten Meer (c) Wikimedia commons (gemeinfrei) | Fotograf: Pesher Habakkuk

Die Schriftrollen vom Toten Meer
(c) Wikimedia commons (gemeinfrei) |
Fotograf: Pesher Habakkuk

Zwischen 1947 und 1956 wurden in den Felshöhlen von Qumran am Toten Meer rund 850 antike Schriftrollen entdeckt. Teile dieses archäologischen Sensatinosfundes sind jetzt im Drents Museum im niederländischen Assen zu sehen!

Im Frühling 1947 fand der einfache Ziegenhirte Muhammed adh-Dhib (=“der Wolf“) vom Stamme der Ta’amira-Beduinenin in einer der Höhlen nahe der  Ruinenstätte Khirbet Qumran im Westjordanland 45 Tonkrüge, die geschwärzte Lederrollen enthielten. Die Beduinen verkauften den Fund an den Erzbischof der syrisch-orthodoxen Gemeinde. Der Geistliche konnte jedoch die Schriften auf den Rollen nicht entziffern und verkaufte sie weiter an den Staat Israel.

Erst ein junger Bibelforscher aus den USA, John Trever, erkannte mit einem Blick, dass es sich bei diesen Schriftrollen um einen wahrhaften Schatz der Menschheitsgeschichte handelt. Weitere Forschungsexpeditionen in die Höhlen von Qumran brachten insgesamt 850 Schirftrollen zutage – geschrieben zwischen 250 vor bis 40 nach Christus. Der Fund hält seitdem Bibelarchäologien, Archäologen, den Klerus und Historiker sowie die gesamte Weltöffentlichkeit in Atem, denn rund 200 der Rollen entpuppten sich als die ältesten bekannten Bibelhandschriften, die je gefunden wurden…

Assen im Qumran-Fieber
Das Drents Museum in Assen zeigt bis zum 5. Jänner 2014 dem interessierten Publikum insgesamt 16 der berühmten Qumran-Rollen, die sonst strengstens vor den Blicken der Weltöffentlichkeit geschützt werden. Nach der Ausstellung von Teilen der chinesischen Terrakotta-Armee im Jahr 2008 ein weiterer archäologischer Coup des niederländischen Museums!

Das Herzstück der Schau bilden Orginial-Bibelmanuspkripte, die zwischen dem 3. Jahrhundert vor bis ins 1. Jahrhundert nach Christus geschrieben wurden. Weiters sind Schriftrollen profanerem Inhalts zu sehen. Ergänzt wird die Ausstellung mit antiken Fundstücken aus der Siedlung Qumran und aus Jerusalem. Sie lassen die Geschichte und Kultur längst vergangener Tage wiederauferstehen und geben Einblick in das Leben im Westjordanland, zu einer Zeit als das Judentum und das Christentum entstanden und als ein schmächtiger Mann namens Jesus lebte…

Facts zum Drents Museum:
Drents Museum
Brink 1
NL – 9401 HS  Assen
T (0592) 377 773
info@drentsmuseum.nl

Flyer zum Download bitte hier klicken!

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag: 11:00 – 17:00 Uhr
In den Ferien auch Montag von 11:00 – 17:00 Uhr
Geschlossen:
Montags, am 25. Dezember 2013 und 1. Jänner 2014

Advertisements


Kategorien:Archäologie, Forschung, Geschichte, Kunst, Museen, Reisen, Tipps

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

2 replies

  1. Dieses Mal eine sehr interessante Information in Sachen Archäologie!
    Spitze!
    Schon weitergeitet an GJ?

    • GJ ist einer meiner „Follower“. Er wird automatisch, sobald ich etwas poste, über den neuen Beitrag per Mail informiert. Ich würde mir diese Ausstellung auch sehr gern anschauen. Vielleicht ein Herbst-Projekt… 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: