Jedes Buch ist eine Träne weniger

Karin Tuna (re.) präsentiert ihr Buch "Manchmal erdrückt es mich, das Leben".

Karin Tuna (re.) präsentiert ihr Buch „Manchmal erdrückt es mich, das Leben“.

Karin Tuna präsentierte ihr Buch „Manchmal erdrückt es mich, das Leben“ in der Sky-Bar Vienna – Ein Bericht der Wiener Autorin über einen Abend voll Engagment und vielen hilfreichen Händen!

Drückende Hitze über der Stadt. Das Thermometer zeigt 38 Grad im Schatten. Hoch über den Dächern der dampfenden Stadt, in schwindelnder Höhe strahlt das Dach des Wiener Stephansdoms im grellen Sonnenlicht.

Über 150 Menschen folgen dem Ruf Karin Tunas, einer Wiener Autorin an der Präsentation ihres Buches „Manchmal erdrückt es mich, das Leben“, zugunsten der Autonomen Österreichischen Frauenhäuser, teilzunehmen und zu helfen.

Abend im Zeichen der Frauenhäuser
Karin Tuna erzählt zu Beginn über den Inhalt des Buches, der eine erlebte Geschichte über eine Gewaltehe erzählt. Die Autorin bittet die Gäste keine Angst vor dem Text zu haben, denn sie stehe ja hier und somit ist das Happy-End schon bestätigt. Das Buch fesselt den Leser, es soll zudem Verständnis bewirken und Verstehen lassen. Bereits zu Beginn wird der Leser in die Rolle der handelnden Person getaucht, durchlebt, fühlt und versteht, denn es gibt keine Namen im Text und so ist es unmöglich das Buch auch nur eine Minute wegzulegen, bevor es zu Ende ist.

Maria Rösslhumer, Geschäftsführerin der Autonomen Österreichischen Frauenhäuser, ist ebenfalls anwesend und spricht zu den Gästen. Sie erklärt die Situation der Frauenhäuser und zählt Zahlen und Fakten auf. Die Menschen sind erschüttert. Es handelt sich noch immer um ein Thema, das in unserem Land gerne verschwiegen wird.

Sabina Chalupa, Sprecherin und Schauspielerin, liest Auszüge aus dem Buch und bewegt die Gemüter durch ihre lebensnahe Widergabe der Worte.

Sabine Müller-Vohnout, Sängerin und Jengis Gümüsay, Musiker erfreuen die Gemüter mit musikalischen Einlagen als Dou „Feinkostladen“. Zur Eröffnung hat Jengis seinem Saxophon wunderbaren Melodien entlockt.

400 Euro Spendengelder
„Jedes Buch ist eine Träne weniger“, so Tuna denn der Erlös des Autorenhonorars geht an die Autonomen Österreichischen Frauenhäuser und soll auch dem Zweck der Aufklärung und Bewältigung dienen. Insgesamt sind an diesem Abend fast 400 Euro an Spendengeldern eingenommen worden, die umgehend an die Frauenhäuser weitergeleitet wurden.

Einen Wunsch hat die Autorin Karin Tuna noch: „Das Buch soll sich im ganzen deutschsprachigen Raum verteilen, jeder soll es lesen, egal ob Frau oder Mann. Denn nur dann werdet Ihr verstehen. Es ist Urlaubszeit. Die Zeit zu lesen.“

Ein Dankeschön an die hilfreichen Hände im Vorfeld:
Die Sky-Bar Vienna stellte den Raum kostenlos zur Verfügung, Künstler traten ohne Gage auf, Firmen wie Compact Electric (Ulli Haslauer), EFS (Dir. Fuchs, Lucian Nan und Marcel Pollak), Feinkost Höller (Heini Höller), Aline Multimedia (Sabine Müller-Vohnout), MissX, Wohngefühl u.E. (Andrea Krukich) und Radio Superfly (Katherina Vaduli) sponserten die Veranstaltung.

Film zur Lesung in der Sky-Bar von ALINE Multimedia:

(c) Fotos: Karina Tuna & Gäste | (c) Film: ALINE Multimedia

Advertisements


Kategorien:Buch-Tipp, Events, GastautorIn, Kunst, Leute, Tipps, Wien

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

3 replies

  1. Eine sicher sehr wichtige Aufklärung um betroffenen Frauen Mut und Hoffnung zu geben.
    Bedauerlich, dass es solche Erlebnisse hinter verschlossenen Türen, egal in welcher Gesellschaftsschichte, immer noch gibt.

  2. Übrigens, Karin Tuna schreibt bereits an ihrem nächsten Buch. Es dauert noch eine Weile aber ich kann es kaum abwarten es endlich lesen zu dürfen! Sobald es erscheint, werde ich hier darüber berichten!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: