Escape

meerHupen. Stimmen. Getratsche. Gequatsche. Lauthalses Grölen. Emsiges Gewusele. Eile. Enge. Hirnenge. Bewegungslosigkeit. Starre.
Stadt.
Stadtgeräusche.
Mittendrin. Endloses Lärmen.
Es tut … nicht nur beinahe … weh.

Sterne. Sonne. Meer. Strand. Brausende Wellen. Fremde Sprachen. Fremde Geschmäcker. Eine Garküche. Düfte. Gerüche. Sinnliche Exlposion. Abenteuer. Leben. Leben erleben.
Dazu – Leere. Die Stille. Allein sein.
Unendliches, aufwühlendes Meer.
Die Weite. Das ultimative … Nichts.
Es tut … so unendlich … gut.

Advertisements


Kategorien:Gedankensplitter

1 reply

  1. you can’t stop the waves,
    but you can learn to surf.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: