Keltenfest in Schwarzenbach

Die jedem Dreikäsehoch wohl bekanntesten Kelten sind die beiden Comic-Helden Asterix & Obelix aus der Edelfeder von René Gsocinny und Albert Uderzo. Und wäre der wohlbeleibte Obelix Dank seiner Zugehörigkeit zum Stamme der Gallier nicht selbst ausgemachter Kelte gewesen, hätte er in seiner charmanten, unnachahmlichen Art sicherlich genau gewusst: „die spinnen, die Kelten!“

Dass jedoch unsere Vorfahren bei Leibe nicht halb so „spinnert“ waren, zeigt einmal mehr das schon zur lieben Tradition gewordene Keltenfest in Schwarzenbach. Zwischen dem 22. und 24. Juni 2012 dreht sich das Dasein in dem nachgebauten Keltendorf ums Thema „Leder & Haut“.

Gebrauchsgut Tierhaut

Die Kelten stellten viele ihrer Gebrauchsgegenstände aus Leder und Fellen her. In Hallstadt (Salzburg) wurden Dank der natürlichen Salzkonservierung Tragsäcke, Bundschuhe, Mützen und Kappen, sowie Taschen, Beutel, Zaumzeuge, Hosen und Gürtel aus Fellen, Pelzen und Leder entdeckt. Die Materialien bekamen unsere Vorfahren von ihren Haustieren – Rinder, Schweine, Schafe und Ziegen – und von Wildtieren.

Bereits damals erkannten die eisenzeitlichen Kelten, die zirka 800 bis 30 v. Chr. von Europa bis Asien verbreitet waren, dass man nur mittels besonderer Behandlung, nämlich durch das Gerben die Tierhäute haltbar machen konnte. Dazu wurden die Häute entfleischt und das Unterhautbindegwebe entfertn. Um Leder herzustellen, musste man auch die Tierhaare entfernen. Eine sehr langwierige und schweißtreibende Prozedur, die man heuer auch beim Keltenfest in Schwarzenbach verfolgen kann.

Buntes Programm am Keltenfest

Neben Führungen für Schulklassen gibt es (am Freitag, den 22. Juni ab 21 Uhr) eine explosive Feuershow, spannende Highland Games (am Samstag, den 23. Juni und am Sonntag, 24. Juni jeweils ab 16 Uhr), keltische Speisen und Getränke, eine Schafschur ganz im keltischen Stile und – last but not least – ein kunterbuntes Musikprogramm, u.a. gibt sich der irische Superstar Paddy McMullan & friends die Ehre.

Das komplette Programm, sowie Eintrittspreise und Anfahrtswege finden Sie im Web auf www.schwarzenbach.gv.at.

Advertisements


Kategorien:Archäologie, Geschichte, Tipps

Schlagwörter: , , , , ,

5 replies

  1. Nichts als Auf und Hin!
    Die Wahl des Tages wird einem schwer, bei diesem Angebot!
    Danke!

  2. Das klingt wirklich interessant.

  3. …ist es auch, lieber wortman. wir werden darüber berichten!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: