Ferrara – Castello d’Estense

Ferrara ist eine Stadt, die scheinbar nur aus Ziegelbauten besteht. Als eine der wenigen nicht von den Römern gegründete Siedlung, gehört sie zu den schönsten mittelalterlichen Städten Norditaliens.

Zu dem wohl das Stadtbild von Ferrara am meisten beeinflussenden Bauwerken zählt das Castello d’Estense, die Burg des Adelsgeschlecht der Estes. Als die Stadt um 1385 von blutigen Rebellionen heimgesucht wurde, ließ Nicolò d’Este den damals berühmten Baumeister Bartolino da Novara das Castello di San Michele errichten. Die Burg wurde zum Symbol der despotischen Macht der Adelsfamilie Este, die über 300 Jahre lang in Ferrara regierte.

Dass das Castello d’Estense in seiner heutigen Pracht erscheint ist großteils den Renovierungsarbeiten Anfang des 20. Jahrhunderts zu verdanken. Am Ende des Mittelalters und zu Beginn der Renaissance wurde die Burg zu einer Festung ausgebaut und später in einen höfischen Palast, in dem Kulturschätze von immensem Wert und einer beispiellosen Kunstfertigkeit beheimatet waren.

Durch seine ganze Geschichte hindurch wurde es stets bewohnt und wurde niemals Opfer von plünderischen Raubzügen. Nachdem Alfonso II. d’Este im Jahr 1597 ohne Erben starb, fielen Ferrara und naturgemäß auch das Castello an den Papst. Damals siedelten die Estes nach Modena um und nahmen ihre Schätze, sofern möglich, mit.

Dem Klerus scherte der Verlust nicht sonderlich. Das Castello war mehr bürokratischer Sitz als Repräsentationsbau. Burghof und Burgvorplatz wurden öffentlich zugängliche Plätze.

Ab 1874, nachdem Ferrara dem Königreich Italien einverleibt wurde, bis ins 20. Jahrhundert hinein war das Castello Provinz-Administratur. Die Räume wurden als Büros verwendet.

1927 wurde ein Aufruf zur Rettung des Castello d’Estense gestartet und wurde zum großen Ziel sämtlicher politischer und kultureller Institutionen Ferraras. Doch es war die Ferrara Administration, die das Castello heute noch besitzt, die die Verantwortung zur Restaurierung des Schlosses durchführte.

Heute ist das Castello d’Estense ein Museum und gleichzeitig das Symbol der Stadt Ferrara und somit eines der meist besuchten Gebäude Italiens.

Advertisements


Kategorien:Fotostrecken, Geschichte, Italien

3 replies

  1. Danke für die Informationen und auch die interessanten Bilder. Ich glaube, in die Ecke muss ich auch mal fahren 🙂

  2. unbedingt, lieber wortman, unbedingt! 🙂

Trackbacks

  1. Ferrara – Die Stadt der Fahrräder | rosarot

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: