Lebendige Archäologie in Xanten

Archäologiepark Xanten: Römische Wochenenden für die ganze Familie

Wie macht man frische Sesampaste? Oder wie wird eine römische Pfeilspitze geschmiedet? Der Archäologiepark Xanten lädt seine wissenshungrigen Besucher an den Wochenenden von Ostern bis September zum spannenden Mitmachen ein.

(c) APX/Axel Thünker DGPh

(c) APX/Axel Thünker DGPh

Unermüdlich buddeln Archäologen in der Erde um längst vergessene und vergangene Kulturen ans Tageslicht zu befördern. Neue Erkenntnisse und ein größeres Wissen um das kulturelle Erbe der Menschheit treibt diese besessenen Wissenschaftler dazu unter den teilweise unwirtlichsten Bedingungen zu arbeiten. Der Lohn ist weder Geld noch immenser Ruhm, doch da und dort entstehen für Interessierte Archäologieparks, die das Leben und den Alltag in der Antike sichtbar machen.

Highlife in Xanten:
Der Archäologiepark Xanten, ein hochrangiger Forschungsstandort, bietet seinen Besuchern ein besonderes Wochenend-Zuckerl: Ab Ostern bis September können Geschichts-Fans und Möchtegernrömer sehen, wie in antiker Zeit Schuhe hergestellt und Knochen zu Haarnadeln verarbeitet wurden. Eine Kräuterexpertin präsentiert die Blumenbinderei, fertigt Würzkränze an und lehrt allerhand über Heil- und Nutzpflanzen.

Selbstverständlich zeigen Hobby-Legionäre Alltag und Kampfkunst in einem Römerlager und man darf mit Pfeil und Bogen seine Zielgenauigkeit üben. Auch das Schmiedehandwerk wird gelehrt. Natürlich kann jeder Besucher höchstpersönlich einmal am Amboss werkeln.

Kostenlose Führungen und Grabung live:
Eine der tollsten Attraktionen sind jedoch die kostenlosen Führungen zu neuen Ausgrabungsarealen im Archäologiepark Xanten. ZB. sind im Handwerksviertel aus dem 2. Jahrhundert n.Chr. noch die einen und anderen historischen Schätze vergraben.

Viermal im Jahr können besonders Interessierte den Archäologen bei der Arbeit über die Schulter schauen – Fragen werden von den Wissenschaftlern gerne beantwortet!

Der Besucher des Archäologieparks Xanten sei gewarnt: Vorsicht, Archäologie ist eine Leidenschaft, die ansteckend ist!

Öffnungszeiten:
11-17 Uhr
Eintrittspreise:
Erwachsene: 9 Euro
Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: gratis
Menschen mit Behinderung: 6 Euro
Studenten & AZUBIS: 6 Euro
Familienkarte: Eltern & eigene Kinder unter 18 Jahre: 18 Euro
Gruppenkarte: Ab 10 Personen – Kinder unter 18: gratis – Erwachsene: 8,50 Euro

Für mehr Informationen bitte hier klicken.

Advertisements


Kategorien:Archäologie, Events, Forschung, Geschichte, Museen, Reisen

3 replies

  1. Klingt interessant!

    Wenn ich ehrlich bin, wusste ich bis zu Deinem Eintrag nichts von „Xanten“.
    Hab auf der Homepage eine Landkarte gesucht und diese leider nicht gefunden.
    Lediglich irgendwo einen Hinweis von wegen Duisburg.

  2. Hi Sonnenschein,

    habe in meinem Artikel XANTEN mit einem Wikipedia-Link versehen. Da kannst Du alles nachlesen, was von Interesse ist. (Hier nochmals der Wiki-Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Xanten.)

    Ich hoffe, Deinen Wissensdrust damit ein wenig entgegen gekommen zu sein!

    LG Kipet

  3. Xanten – da denke ich an Burgund und Gunter…
    Naja, und die anderen bekannten Leutchen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: