Neue britische TV-Soap zum Thema Magersucht

Erstmals in der Geschichte des Fernsehens kreiert der britische Fernsehsender Channel 4 um das Gesellschaftsthema Magersucht eine TV-Soap.

Hollyoaks; Bild: CHANNEL 4
Zwei „Hollyoaks“-Mädels im tödlichen Schlankheits-Wettstreit

Laut eines Berichts der britischen Zeitung The Independet, greift Channel 4 erstmals in der Geschichte des Fernsehens das heikle Thema Anorexie auf. In der TV-Soap „Hollyoaks“ setzen zwei Teenager-Mädchen in einer tödlichen Schlankheitskonkurrenz ihr Leben aufs Spiel – bis eines der beiden am Ende stirb. Channel 4 hofft aufgrund der Brisanz des Themas auf große Reichweiten und sieht sich selbst in einer aufklärenden Position.

Anorexie – ein globales Gesellschaftsproblem:
In Zeiten zaundürrer Supermodels, hyperschlanken Hochglanz-Cover-Beauties, Celebrities und VIPs, die sich selbst bis auf die Knochen herunterhungern, nimmt das Thema Anorexie an Brisanz zu. Laut einer Studie von BEAT, einer britischen Essstörungs-Plattform, die auch den Machern der Serie „Hollyoaks“ mit Rat und Tat zur Seite stand, stirbt einer von fünf diagnostizierten Magersüchtigen entweder an der Krankheit selbst, oder begeht Selbstmord.

Experten warnen:
Barbara Reiter, Psychotherapeutin und Schulärztin im Gespräch mit pressetext.at: „Die Serie kann beides bewirken – aufklären und auch abschrecken. Besonders groß ist die Gefahr, dass so sensationell aufgemachte Informationen zu Nachahmung verführen könnten.“ Reiter setzt auf neutrale und informelle Aufklärung und warnt vor einer Zunahme des Trends zur Anorexie. „Besonders gefährlich wird es,“ so BEAT, „wenn zwei an Anorexie erkrankte Mädchen in einen Hunger-Wettstreit treten.“

Um dem gängigen Schönheitsideal gerecht zu werden, manövrieren sich meist Mädchen im Teenager-Alter in den Teufelskreis der Magersucht. Grundsätzlich können jedoch Essstörungen in jedem Alter und bei beiden Geschlechtern auftreten. 

„Hollyoaks“ in der Aufklärer-Rolle:
Bryan Kirkwood, Producer von „Hollyoaks“, meint: „Die Soap will mit Bedacht das Thema an die Zuseher heranbringen. Wir erzählen eine wahre Geschichte und wollen die Konsequenzen in jeder Episode verdeutlichen. Ich verwehre mich gegen der Vorwurf wir würden das Thema Magersucht in der Serie glorifizieren.“

Zu dem auf der Homepage der Serie „Hollyoaks“ erscheinenden Fragebogen, der mittlerweile über 1000 Antworten hervorgebracht hat, meint Bryan Kirkwood: „Wenn auch nur ein einziger Zuschauer etwas aus der Story lernt, hat es sich schon gelohnt.“

Advertisements


Kategorien:Medienreportagen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: